Wie fertigt man große Bauteile im 3D-Druck in reproduzierbarer Qualität?

Connected Prototyping, Projekte Additive Fertigung, Projekte Modellbau

24

Jun
2019

Große Bauteile im 3D-Druck in reproduzierbarer Qualität herzustellen ist sozusagen die Master Class der additiven Fertigung. Die besondere Herausforderung liegt in der Beherrschung der thermischen Probleme beim Lasersintern – abgesehen davon, dass die Bauraumgrenzen der derzeitigen SLS-Maschinen überwunden werden müssen. Erst Modellbau-Erfahrung im Zusammenspiel mit geschickter 3D-Prozesskonstruktion und 3D-Druck-Technologiewissen sorgt bei großen Bauteilen wie z.B. einer Fahrzeugtür für reproduzierbare Qualität.
Auf der RapidTech in Erfurt präsentiert Kegelmann Technik, wie komplexe große Teile im SLS-Verfahren gefertigt werden können.

„Wir haben ein ganzes Orchester an Fertigungstechnologien, die wir zu einer optimalen Lösung für unsere Kunden und deren Produktkompositionen kombinieren und dirigieren“, erläutert Dr. Reiner Nett, Geschäftsführer Kegelmann Technik, das System der Connected Philosophie. Als System vereint man bei Kegelmann Technik “Connected” eine enorme Bandbreite innovativer Fertigungsverfahren unter einem Dach und verbindet dies mit dem über viele Jahre erworbenen Technologiewissen der Mitarbeiter. Dadurch entstehen vielfältige Kombinationsmöglichkeiten der verschiedenen Fertigungsverfahren bei der Produktentwicklung, wie hier beim 3D-Druck großer Bauteile im SLS-Verfahren in Kombination mit den Fertigkeiten aus dem Modellbau.

Die fertigungstechnischen Probleme großer Bauteile werden gelöst, indem die Projekte im Rahmen der Prozesskonstruktion neu konstruiert, in Teilen produziert und entsprechend dem gewünschten Bauteil zusammengebaut werden. Um eine reproduzierbare Qualität auch beim 3D-Druck einer Fahrzeugtür gewährleisten zu können, gehört neben dem Know-how des Modellbaus auch, die Fertigungsprozesse beim 3D-Druck im Griff zu haben, um beispielsweise thermisch verursachte Qualitätsprobleme zu vermeiden. Wie verläuft die Trennlinie für Nut und Zapfen, wie liegt das Bauteil in der SLS-Maschine beim Sintern? Diese und viele weitere Dinge aus dem Erfahrungsschatz in additiver Fertigung von inzwischen 30 Jahren machen Bauteile in dieser Größe mit reproduzierbarer Qualität erst möglich.